Author Archives: KK

Wir suchen Velos

Bald fängt der Unterricht an den Schulen in Ostrumänien wieder an! Viele unserer Schüler*innen und Student*innen benötigen für ihre z.T. langen Wege zu den Schulen ein Velo, da der öffentliche Verkehr (Bahn/Bus) unterschiedlich gut funktioniert!

Deshalb suchen bis ca. Ende August alle Typen von Velos. Aus praktischen Gründen und wegen der Importvorschriften können wir ausschliesslich voll funktionsfähige Velos (z.B. Bremsen, Licht, gepumpte Reifen) annehmen. Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via e-Mail (k.kempf@carelvetia.ch) oder Tel. 055 615 15 21.

 

Stipendienprogramm/Frühlingsbrief 2020

In unserem Frühlingsbrief berichten wir auch im Detail über das im letzten Jahr neu geschaffene Stipendienprogramm. Vor allem ist es aber auch ein klares Bekenntnis zu unseren Bemühungen und Unterstützungen  der Benachteiligten im ärmsten Teil Rumäniens. Ein wesentlicher Teil unserer Aktivitäten gilt weiterhin der Nothilfe aller Art (Kleider, Bettwäsche, Schulmaterial, Lebensmittel, Heizmaterial und und…). Der zweite Pfeiler der Hilfe gilt den Unterstützungen der schulischen und beruflichen Ausbildung von Kindern aus extrem armen Familien. Unsere diesbezüglichen Bemühungen kommen im Frühlingsbrief detailliert zur Sprache. Obwohl immer wieder neue Herausforderungen zu meistern sind, stimmen uns die Erfolge in verschiedenen Gemeinden zuversichtlich!

Den ganzen Frühlingsbrief können Sie hier lesen: Bericht Frühling 2020 4 Seiten OES

 

Kontoangaben für Ihre Spenden

Bankkonto: Bank Linth LLB AG, Uznach IBAN: CH26 0873 1001 2944 7201 7

CarElvetia – Stiftung für Dirkethilfe in Rumänien, Fam. Kempf-Delacôte, Biltnerstrasse 30, CH-8718 Schänis,  Tel. 055 615 15 21 / e-mail: k.kempf(at)carelvetia.ch

Für Ihre Spende danken wir Ihnen im voraus herzlich.

Waren-Spenden

Das aktualisierte Merkblatt Waren-Spenden

Regelmässig erhalten wir Anfragen darüber, was uns für Waren als Hilfsgüter für Bedürftige in Rumänien gebracht werden können. Schnell und einfach erhalten Sie eine umfassenede Uebersicht über die Art und Beschaffenheit der in Frage kommenden Hilfsgüter, wenn Sie das entsprechende Merkblatt anklicken!

Wichtig: Anlieferung von Bekleidung (gemäss Merkblatt) bitte gefaltet in stabilen Kartons.

Dieses Merkblatt gibt Auskunft über alles Wichtige im Zusammenhang mit Warenspenden:

Merkblatt Waren-Spenden 1. Mai 2020 aktualisiert

 

 

Selbstverständlich sind wir sehr froh und dankbar, wenn sich WarenspenderInnen an den Transportkosten beteiligen!

Erbschaft & Legat

Erbschaft & Legat

Sie wollen über den Tod hinaus helfen

Mit einem Legat oder einer Erbschaft können Sie zu Lebzeiten über den wohltätigen Einsatz Ihrer Mittel bestimmen.

Ein Legat ist ein von Ihnen festgeleger Betrag in Ihren Testament. Mit einer Erbschaft wird die Stiftung CarElvetia zur Erbin oder Miterbin. Diesen Erbschaftsanteil legen Sie in Ihrem Testament fest (meist in Prozenten der verfügbaren Quote).

Dadurch können Sie sicher sein, dass Ihre Mittel in Ihrem Sinne für die armen Personen und Familien in Ostrumänien und für Ausbildungsunterstützungen eingesetzt werden.

Für weitere Auskunft klicken Sie bitte dieses Merkblatt an:

Merkblatt Erbschaft Legat 27 01 20 EL

Wofür Sie Ihr Geld spenden!

Über die Verwendung Ihrer Geldspenden haben wir schon öfter geschrieben. Zu all den Zwecken (Nothilfe, Lebensmittel für Kindergärten und Schulen, medizinische Hilfe in Notfällen, Berufsausbildung für Kinder aus armnen Familien usw.) kommt ab  Sommer 2019 das neu gegründete Stipendienprogramm dazu!

Abschlussschülern unserer Berufsschule, welche auch die Berufsmatura erlangt haben, wollen wir die weiteren Ausbildungen (höhere Berufsschule, Technikum oder Universität) ermöglichen. Da die von uns unterstützten Berufsschüler aus sehr armen Familien stammen, benötigen sie für höhere Ausbildungen spezielle Unterstützungen. Diese Möglichkeiten wollen wir den ausbildungshunrigen, rumänischen jungen Leuten zusammen mit Ihnen ermöglichen. Als Wohltäter*in und Gönner*in ermöglichen Sie durch gute Ausbildungen grundlegende Verbesserungen und Chancen für ein selbstbestimmtes Leben – Vielen Dank im voraus für Ihre Spenden!

Kosten eines Jahres-Stipendums (höhere Berufsbildung oder Studium) Fr. 1000.- bis 1500.-

Mehr Details und Kontoangaben unter: Zwischenbericht B Comp November 2019 4 Seiten

Die Hilfsaktivitäten gehen mit voller Kraft weiter!

Den Sattelschlepper welchen wir Ende September 2017 in Schänis mit über sieben Tonnen Hilfsgütern beluden, konnten wir (Thomas und Karl Kempf) ein paar Tage später in Ostrumänien in Empfang nehmen. Die Hilfsgüter (vor allem Schuhe, Bekleidung, Decken etc.) wurden in drei unserer Sozialzentren platziert. Von dort aus wurden die Sachen induividuell den einzelnen Bedürftigen übergeben.

In der gleichen Zeit besuchten wir unsere weiteren Projekte (z.B. die Berufsschule in Pildesti, das Spital in Raduceneni, mehrere unterstützte Familien etc.) und führten intensive Gespräche über geplante neue Projekte für nächstes Jahr,

Transport laden 28 09 17 012 Beladung in Schänis 20171005_090541     20171005_090738 Im Sozialzentrum in Raducaneni

Sr. Maria-Chiara und Karl Kempf beim Sortieren der Hilfsgüter

Idda-Marie Kempf ist verstorben

Todesanzeige Idda-Marie 03 08 17

Leider habe ich die traurige Nachricht zu überbringen, dass meine Frau am 3. August 2017 an ihrer Krebserkrankung gestorben ist. Als Gründerin und Präsidentin unserer Stiftung hat sie sich bis zuletzt intensiv für die Benachteiligten in Ostrumänien eingesetzt. Wir steckten mitten in den Vorbereitungen des nächsten Hilfsgütertransportes, als sich die Krankheit lautstark zurück meldete. Nach fast 5 Wochen intensiver Pflege zu Hause, wurde sie am Mittag des 3. August von ihrem Leiden und ihren Mühen erlöst.

Es ist sicher Idda-Marie’s Wille, dass ich all die Aktivitäten in Rumänien mit ihren Zielen fortsetze. Der Einsatz für die Aermsten wird unvermindert weiter gehen!

Karl Kempf-Delacôte

Lesen Sie Details unter: Das Werk von Idda-Marie

Gummistiefeli und Bleistifte entscheiden…

…im weiteren Sinne darüber ob ein Kind den Kindergarten oder die Schule besuchen kann!

  1. Nur mit Stiefelchen kommen Kinder durch die schlammigen und /oder verschneiten Wege zum Chindsi oder zum Schulhaus.
  2. Am Anfang eines Schuljahres müssen die Kinder alles vorgeschriebene Schulmaterial (Schreibwaren, Hefte usw.) dabei haben. Ansonsten werden sie oft mit dem Hinweis: „Du kannst im nächtsen Jahr wieder kommen“ nach Hause geschickt!

Beides, Stiefeli und Schulmaterial, können viele Eltern nicht kaufen da es auf dem Land fast keine Arbeitsplätze, also auch keine Entlöhnung gibt. Die Familien sind oft Selbstversorger, bzw. ist Tauschhandel (z.B.Tomaten gegen Stoff) an der Tagesordnung.

Deshalb besorgen wir den betroffenen Kindern die benötigten Sachen: Wetterfeste Kleider und Schuhe/Stiefel und das fehlende Schulmaterial. Den geltenden Vorschriften und unserem Vorgehen der direkten Hilfe entsprechend, können wir ausschliesslich neue Waren als zollfreie Hilfsgüter mit nach Rumänien nehmen. Einen Teil der Waren können wir als Hilfsgüter aus der Schweiz mitbringen, sehr Vieles müssen wir aber vor Ort kaufen.

Damit Kinder nicht vom Chindsgi- und Schulbesuch ausgeschlossen werden, oder ein ganzes Jahr der Grundausbildung verpassen weil ein Heft oder ein Spitzer fehlt, sind wir dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen. Im letzten Herbst konnten wir vielen Kleinen mit dem nötigen Schulmaterial den rechtzeitigen Chindsgi- und Schulbesuch ermöglichen. Aktuell statten wir etwa 120 Kinder in einer abgelegenen Berggemeinde (mit noch abgelegeneren Aussendörfern) mit Winterkleidern und Winterstiefelchen aus. Helfen Sie uns bitte, diesen Kindern zu helfen!

Vielen herzlichen Dank, auch im Namen der betroffenen Kinder,  im voraus.

Der nachfolgende Eintrag orientiert Sie über unsere Spendenkonti bei Post und Bank.